stettnersinusa

San Antonio / Texas

San Antonio ist mit 1.3 Millionen Einwohnern die 2. größte Stadt in Texas und die 7. größte in den USA. Allzu viele Sehenswürdigkeiten hat die Stadt nicht zu bieten. Allerdings wurde mit dem Beginn des Baus des River Walks bereits in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts der Grundstein für San Antonios heutiges touristisches Zentrum gelegt. Entlang des San Antonio Rivers und eines Seitenarms sowie mehreren Kanälen, ursprünglich zur Hochwasserregulierung angelegt, wurde eine Promenade mit zahlreichen Brücken und suptropischer Vegetation angelegt und seit den den 80er Jahren mehrfach erweitert und verschönert. Wenngleich auch disneyhaft artefiziell, so hat der River Walk durchaus einen gewissen Charm und verwandelt sich spätestens ab den frühen Abendstunden zur Fressmeile. Ein Restaurant reiht sich an das andere. Von unserem Hotel konnte ich auf dem etwas unter dem Straßenniveau gelegenen River Walk direkt bis ins Kongresszentrum laufen. Ein netter Spaziergang, mit dem gleichzeitig die wenig attraktiven Straßenzüge im Zentrum von San Antonio umgangen werden konnten.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die – insbesondere für das texanische Selbstbewusstsein wichtige – Alamo. Seit dem frühen 18. Jahrhundert Missionsstation der Franziskaner, wurde die Alamo nach der spanischen Säkularisierung als Militärstützpunkt genutzt und ist v.a. durch zahlreiche Niederlagen im texanischen Unabhängikeitskampf geprägt, der schließlich zur Loslösung Texas‘ von Mexiko und für wenige Jahre zur unabhängigen Republik Texas führte. Wenige Jahre später trat Texas 1845 den USA bei. Ein Grund für die Unabhängigkeitsbestrebungen war, dass Texas als Provinz Mexikos nicht die Sklaverei einführen durfte. Heute ist die Alamo v.a. ein schöner Garten mit einigen älteren Gebäuden, die als Museumsladen und Bibliothek genutzt werden.

Schon etwas abgelegen vom River Walk-Zentrum liegt die San Fernando Kathedrale, deren Bau in Teilen im Jahr 1738 begonnen wurde. Noch weiter weg liegt das San Antonio Museum of Art, für dessen Besuch leider die Zeit nicht ausreichte.

Anlass meines Besuchs in San Antonio war das Annual Meeting of the Associated Professional Sleep Societies „Sleep 2010“. Die Gruppe in der ich arbeite forscht an Atmungsstörungen und da die meisten Atmungsstörungen im Schlaf auftreten hat dieser Kongress einen bedeutenden Stellewert. Bei Außentemperaturen bis 38°C muss man bei Betreten des Kongresszentrums eine Temperaturdifferenz von gefühlt bestimmt 20°C verkraften. Erst einmal ist das ganz angenehm. Spätestens aber nach den ersten 2 Vorträgen ändert sich das dann grundlegend… Diese übertriebene Energieverschwendung ist mehr als absurd.

Konferenzzentrum am Ende des River Walks:

Lunch in San Antonio…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: