stettnersinusa

Pennsylvania Dutch Festival

In Uncategorized on 11. August 2012 at 13:37

Ein Ort, den wir sicher vermissen werden: Reading Terminal Market. An diesem Wochenende mit Pennsylvania Dutch Festival.

Mit Donuts,

Kutschfahrt,

Musik,

Streichelzoo.

Dass der Tag dann unter geänderten Vorzeichen weitergehen würde, zeichnete sich nach dem Besuch des Pennsylvania Dutch Festivals rasch ab. Jakob wollte nichts zu Mittag essen, schlief schließlich auf dem Sofa ein und musste dann beinahe dazu überredet werden, zum Abholen des Mietautos mitzukommen – eine Aktion, die unter normalen Umständen mehr als nur Begeisterung hervorgerufen hätte. Wir mussten in der Mietwagenstation etwas länger auf das Auto warten. Jakob konnte sich hier kaum wach halten und spätestens jetzt war klar – wieder einmal ein fieberhafter Infekt… Besser jetzt als in 2 Wochen, wenn wir in unseren Kalifornienurlaub aufbrechen wollen. Schade trotzdem, denn wir waren eigentlich heute zu einem Abschiedsbesuch bei Freund Linus und dessen Familie eingeladen.

Somit musste und konnte unser Wochenende umdisponiert werden, mit dem Resultat, dass wir nun auch akzeptable Kartons für unseren Umzug haben. Die Kartons, die von Umzugs- und Storagefirmen zu beachtlichen Preisen angeboten werden, brechen schon zusammen, wenn man 3 leere Kartons übereinander stellt oder diese etwas schräg anschaut. Zum Glück gibt es das WWW, wo sich einige Firmen finden lassen, die gebrauchte „heavy duty“ Kartons für wenig Geld anbieten. Wahrscheinlich haben wir jetzt eher zu viele Kartons, denn insgesamt können wir nur etwas mehr als 4 Kubikmeter in unserer Überseekiste verstauen. Als Papa mit den Kisten nach Hause kam, sprangen dann schon wieder 2 „Monkeys“ wild durch die Wohnung. „Papa, die Krankheit hat wieder aufgehört!“ Der Effekt ist allerdings den Erfindern des Ibuprofens zu verdanken…

Unser Umzug beschäftigt Jakob ziemlich. Kürzlich fragte er beim Frühstück: „Papa, gibt es in Deutschland auch etwas zu essen?“

  1. Cute! Jakob’s question is similar to one Gavin asked yesterday about our upcoming extended vacation that we’ve been preparing him for, although with a slightly different emphasis. He asked: „Mom, is there dessert in California?“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: