stettnersinusa

Der Anfang vom Ende, Teil 2

In Uncategorized on 22. Juli 2012 at 16:29

So langsam reiht sich eine Terminentscheidung an die andere. Inzwischen haben wir unsere Flüge gebucht –  zuerst nach Kalifornien Ende August, wo wir insgesamt 2 Wochen in den Sierras, an der Central Coast und in San Francisco verbringen wollen, danach nach Frankfurt Mitte September. Zwischen unserer Urlaubsreise nach Kalifornien und der Rückkehr nach Deutschland werden wir noch einmal knapp 2 Tage in Philadelphia sein. Bereits am Tag vor unserem Kalifornienurlaub wird der Großteil unserer Sachen in einer großen Überseekiste auf den Weg nach Deutschland geschickt werden und nach einigen Wochen hoffentlich in Göttingen eintreffen. Wir werden sogar gerade rechtzeitig zur Taufe von Jakobs und Johannas Cousine Marie-Therésè wieder in Deutschland sein und dann hoffentlich auch bald in unsere neue Wohnung in Göttingen einziehen können.

Letzteres Unterfangen hat eine etwas beunruhigende Wende genommen. Wir hatten ja berichtet, dass erst kurz vor Unterzeichnung des Mietvertrages die Entscheidung zum Verkauf „unserer“ neuen Wohnung gefallen ist. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt der Kaufvertrag noch nicht notariell besiegelt und der Mietvertrag mit der Klausel versehen, dass dieser erst in Kraft treten kann, wenn der Kaufvertrag offiziell und notariell geschlossen wurde. Zum Zeitpunkt meiner Deutschlandreise versicherten alle Beteiligten glaubwürdig, dass das „nur“ noch eine Formalität darstellt. Der Notartermin war wenige Tage nach meiner Rückreise nach Philadelphia geplant. Nun wurde natürlich ein Hindernis für diese Formalität gefunden, nämlich eine Fehlkonstruktion der Dach- und Dachterrassenentwässerung, und Verkäufer und Käufer konnte sich nicht auf eine vertragliche Regelung einigen, die gleichzeitig den Verkauf der Wohnung und die Verantwortlichkeiten der notwendigen Arbeiten an Dach und Dachterrasse beinhalten würde. So soll nun zunächst die Fehlkonstruktion bis Mitte August behoben werden und erst nach Abschluss der Arbeiten der Kaufvertrag notariell besiegelt werden. Alle Blogleser dürfen also alle vorhandenen Daumen drücken, dass das halbwegs im Zeitrahmen erfolgt und der Käufer in der Zwischenzeit nicht generell sein Kauf- und/oder Vermietungsinteresse verliert, auch wenn er uns versichert hat, dass zum „Formalitäts-Faktor“ nun lediglich noch der Faktor Zeit hinzugekommen sei…

Wir beginnen auch, das abzuarbeiten, was wir hier noch einmal gerne unternehmen wollen, bevor es zurück in die alte Welt geht. So hat Christine gestern einen Ausflug nach Washington D.C. unternommen, um in Ruhe noch einmal ein paar der schönsten Museen anzusehen: National Geographics Museum, Philips Collection, Hirschhorn Museum, Smithsonian Museum of American Arts, … Während dessen hat der stettnersinusa-Rest den Tag im Zoo verbracht. Johanna überraschte dort mal wieder durch ihre sprachlichen Fähigkeiten. Während der Mittagspause – Ketchup mit Pommes (unbedingt in dieser Reihenfolge zumindest für Jakob) – rief sie immer wieder: „go-a-e!“ Es dauerte ein Weile bis Jakob mit einstimmte und klar wurde, dass sie dabei Vögel, Gänse und Pfauen meinte, die immer wieder unserem Lunch-Platz zu nahe kamen: Go away! Johanna, die sich selbst als Awa benennt, ist sprachlich ziemlich weit und schon seit ein paar Wochen in die 2-Wort-Satz-Phase eingetreten (Mee Nune!“ heißt zum Beispiel ganz klar „Mehr Nudeln!“). Für die meisten Tiere hat sie Namen abgespeichert, teils in Englisch und Deutsch, oft aber auch die üblichen Phantasienamen. So haben wir im Zoo gestern zum Beispiel den „Kikikiih“ gesehen, aber auch viele „Eis-eeh“. Ersterer dürfte klar sein, letztere Tiere sind die in Philadelphia allgegenwärtigen Eichhörnchen. Den „Taija“ (Tiger in englischer Aussprache) und „Efant“ haben wir nicht gesehen, dafür aber eine „Muuh“ und „Horsies“.

Vergangene Posts über den Anfang vom Ende:

July 4th und Deutschlandreise
Der Anfang vom Ende
Zurück in Philadelphia

  1. Schade, ich hab hier gern gelesen, es war irre interessant. Ich drück euch die Daumen mit der Wohnung, es scheint ja von der Lage und den Räumlichkeiten die perfekte Wohnung zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: