stettnersinusa

Alleine in Philadelphia

In Uncategorized on 13. Juli 2012 at 05:54

Zum letzten Mal musste die stettnersinusa-Familie eine gute Woche alleine in Philadelphia verbringen:

Gleich dreimal trafen wir uns mit Freund Linus und Freundin Valerie. Am Donnerstag ging die Fahrt mit Zug und Bike nach Media, einem Vorort von Philadelphia und Wohnort von Linus und Valerie. Jakob ist inzwischen mit seinem Laufrad so schnell, dass man nur im schnellen Laufschritt hinterherkommt. 1-2 km lange Wege z.B. zum und vom Zug sind also kein Problem mehr. Media ist eine Kleinstadt mit europäischem Hauch und so fühlt man sich bei unseren schweizer Freunden, die hier ein Haus mit Garten gemietet haben, sehr wohl. Am Samstag ging es dann gemeinsam  und mit einer weiteren Familie zum Strand. 4 Erwachsene und 5 Kinder fuhren nach Northwood, das sich in der Nähe von Cape May befindet. Der Strand ist hier allerdings im Vergleich zu unserem Lieblingsstrand in Cape May Point ziemlich voll und mit hässlichen Ferienbungalows im Hintergrund. Trotzdem hatten wir eine sehr schöne Zeit mit Sandspielen und Baden. Die Kinder waren danach voller Sand, glücklich und müde. Auf der Rückfahrt waren alle Kinder innerhalb von wenigen Minuten eingeschlafen und die Erwachsenen konnten eine angenehme und ruhige Rückfahrt genießen. Das dritte Mal trafen wir unsere schweizer Freunde dann im Please Touch Museum, von dem bereits früher mehrfach berichtet wurde.

Seit Anfang der Woche war es dann nach regelmäßig nahe 40°C endlich mal wieder etwas „kühler“ mit knapp 30°C und etwas geringerer Luftfeuchtigkeit, so dass wir nach dem Kindergarten wieder einmal in den Zoo gehen konnten.  Johanna und Jakob, die im Team inzwischen ziemlich stark sind, konnten Mama dann zu Pommes mit Ketchup und einem Eis überreden. Ansonsten veranstalten die beiden eine sehr lange, gemeinsame Taubenjagd, streichelten mutig die Schafe im Streichelzoo, und Jakob war ganz mutig und ritt alleine auf einem Pony. Auf den Wunsch von Johanna besuchten wir dann noch die Giraffen und konnten kurz vor Schließung des Zoos gerade noch nach draußen kommen, wobei Johanna eigentlich ganz gerne bei letzteren übernachtet hätte!

Im weiteren Verlauf der Woche besuchten wir auch wieder einmal einen unserer Lieblingsspielplätze, der sich direkt neben Bahngleisen befindet. Sobald ein Zug vorbeifährt rennen alle Kinder zum Zaun und verfolgen begeistert den vorbeifahrenden Zug. Der Spielplatz bietet neben einer großen Kletterlandschaft auch eine Wasserfontäne zum Abkühlen im Sommer… und das Beste: gleich um die Ecke gibt es ein Cafe mit Eis für die Kinder und Cappuccino für Mama!

Und nun jetzt warten wir auf Papa, der heute endlich wieder nach Philadelphia kommt und hoffentlich wieder was Schönes aus Deutschland mitbringt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: