stettnersinusa

Woche #1

In Uncategorized on 24. April 2012 at 14:06

Am Anfang war die Tatsache,  dass Papa auf einer Konferenz in Deutschland ist, noch ziemlich schwer zu verstehen. Immer wieder wurde das Bett durchsucht – Papa könnte sich ja unter der Bettdecke versteckt haben.  Oder es wurde sehnsüchtig aus dem Fenster geschaut: Wann kommt er denn endlich aus dem Labor nach Hause?

So langsam hat man sich aber daran gewöhnt, dass Papa für längere Zeit in Deutschland ist und man ihn nur telefonisch oder per Skype erreichen kann: „Heute müssen wir Papa anrufen und ihm sagen, dass wir Ketchup mit Pommes gegessen haben!“  Die Reihenfolge ist hierbei wörtlich zu nehmen, denn wir haben tatsächlich 5 Ketchup für eine mittelgroße Portion Pommes von McD.oof gebraucht.

Ansonsten haben wir eine Woche bei frühlingshaftem Wetter fast ausschließlich auf Spielplätzen, im Zoo etc. verbracht. Am Abend fielen dann alle sehr müde, aber glücklich und zufrieden ins Bett. Leider setzte am Wochenende ein Dauerregen ein. Zum Glück gibt es aber in Philadelphia ein das Please-Touch-Museum (ein Kindermuseum), das NEST (ein Indoorspielplatz mit Cafe), gute Freunde und den Postboten. Letzterer brachte Seifenblasen, eine Puppenwagen und die „Blue-Line“ (so heißt in Philadelphia die von uns oft genutzte Metro) – was für ein Glück!

Manchmal kann man 2 Kinder aber auch mit einem Eimer voll Eiswürfel  glücklich machen.

Morgendliche Momentaufnahme:

Mama geht duschen und nimmt wie immer Johanna mit ins Badezimmer. Jakob hat somit etwa 15 Minuten „freie Zeit“ für „kreative“ Einfälle. Was kann man da machen, wenn man 3,5 Jahre alt ist?

Man nehme eine Box mit Feuchttüchern und verteile den Inhalt gerecht auf Waschbecken und Toilettenschüssel auf. Nun betätige man die Toilettenspülung – man muss doch testen, ob die Feutchttücher auch hinuntergespült werden – und verursacht natürlich eine Verstopfung. Es wird also fröhlich weiter gespült und damit die gesamte Toilette komplett unter Wasser gesetzt. Nun ja, diese Arbeit wäre erledigt. Da braucht man jetzt unbedingt eine Stärkung. Natürlich ist das „Geheimversteck“ für Schokolade gut bekannt und dessen Erreichbarkeit mit Kletterkünsten und Stühlen auch kein Problem… Es bleibt dann auch noch genug Zeit, um dieses Versteck effektiv zu plündern. Was für ein toller Morgen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: