stettnersinusa

Wochenendhighlights

In Uncategorized on 19. Februar 2012 at 23:01

Papa hat schon vor ein paar Wochen, ohne an mögliche Konsequenzen zu denken, ein kleines Pflänzchen gepflanzt. Am späten Sonntag Nachmittag machen wir öfters einen kleinen Ausflug zum nahegelegenen Ökoladen „Milk & Honey“, um ein wenig Zeit tot zu schlagen den Kindern ein wenig frische Luft und Bewegung zu verschaffen. Auch wenn es Jakob zu Hause meist eher langweilig ist, ist er von diesem Ausflug nicht unbedingt begeistert, lässt sich mit dem Versprechen, dort für jedes Kind einen Cookie zu kaufen, aber bestechen. Meist begleitet er Papa und Johanna dann auf dem Laufrad. Letzteres macht seit einiger Zeit beim Fahren knarzende Geräusche. Aber man kann bei einer Investition von gut 30 Euro (das Laufrad wurde mal im Rahmen einer Kongressreise nach Deutschland auf dem Rückweg in die USA importiert) wohl auch kein hochwertiges Kugellager erwarten… Jedenfalls ließ sich Papa zu der Bemerkung hinreißen, dass Jakob ja ein neues, richtiges Bike bekommen könnte, wenn wir wieder in Deutschland sind. Und aus dem Pflänzchen „…Bike bekommen könnte…“ wurde in Jakobs Kopf ein riesiger Baum: „Die Hanna bekommt mein altes Bike und ich bekomme ein neues, ein großes! Ein schwarzes Bike!“ Beim ersten Mal Sinnieren über das neue Bike konnte man noch einfach darüber hinweg hören. Beim 2. Mal einige Tage später musste man dann schon irgendwie darauf reagieren. „Ja, wenn wir wieder in Deutschland sind.“ – „Aber ich will jetzt nach Deutschland, mit Flugzeug, mit großes Flugzeug.“ – „Nein, das dauert noch ein bißchen.“ – „Aha.“ Ein paar Tage wurde das neue Bike dann nicht mehr angesprochen, bis hinter „… ein schwarzes Bike!“ noch „Papa, kannst Du ein neues Bike kaufen?“ angehängt wurde. Und spätestens dann musste auch Papa realisieren, dass beide Parteien das wohl nicht bis zu diesem abstrakten „…wenn wir wieder in Deutschland sind…“ durchhalten würden. Fazit: kurzer Besuch im Fahrradladen ohne Anhang, überprüfen der Preise für adäquate Kinderfahrräder im Internet, noch ein wenig an der Verhaltensschraube gedreht „… wenn Du schön brav bist, dann schauen wir vielleicht mal im Fahrradladen, ob es ein Bike für den Jakob gibt…“ und schließlich am Samstag Nachmittag noch einmal mit Jakob zum Fahrradladen gelaufen. Ein schwarzes Bike gab es zwar nicht, dafür ein rotes Bike: „Papa, ich habe ein rotes Flitzer-Bike!“ Und hier ist es samt stolzem, neuen Besitzer:

Die Stützräder braucht Jakob nicht wirklich, er will sie aber noch dranlassen… Ausnahmsweise durfte das ja noch ganz neue und saubere Bike mit in die Wohnung. Sogar Johanna durfte ein paar Runden damit drehen. Seitdem dreht Jakob in jeder freien Minute seine Runden mit dem neuen Flitzer-Bike, untersucht es liebevoll, liest seine Bücher in unmittelbarer Nähe zum Bike und ist einfach nur stolz.


Außerdem waren wir wieder einmal im Zoo. Der Winter meint es gut mit uns in diesem Jahr (oder ist es doch eher die Erderwärmung?). Jedenfalls wird das wohl einer der mildesten Winter in Philadelphia seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. Während in Europa alle gefroren haben, hatte es hier regelmäßig Temperaturen um die 10-15 °C. Johanna durfte im Zoo das erste Mal alleine auf dem Karussell reiten:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: