stettnersinusa

Harvest Festival

In Uncategorized on 16. Oktober 2011 at 00:41

Für das Harvest Festival (Erntefestival) auf dem Reading Terminal Market haben wir heute Jakobs Schwimmkurs geschwänzt. Der Aufbruch ins Schwimmbad geschieht zwar unverändert mit Begeisterung und die Zeit im Wasser macht auch großen Spaß – allerdings nur, solange niemand Jakob irgendwelche Übungen und Wasserspiele abverlangt… D.h. die 30 Minuten Schwimmkurs sind v.a. für Papa anstrengend, der Jakob irgendwie bei Laune halten muss. Die Minuten davor und danach machen dafür beiden umso mehr Spaß. Vielleicht ist Jakob auch noch ein wenig zu „unreif“, auch wenn der Kurs speziell für seine Altersgruppe angeboten wird. Theoretisch könnte man tatsächlich basale Schwimmbewegungen lernen und eines der etwas älteren Kinder schafft es inzwischen auch, sich eine Weile alleine über Wasser zu halten. Am vergangenen Samstag ist mir Jakob vor dem Schwimmkurs kurz in die Sauna entwischt, die uns schon in den Wochen zuvor im Duschbereich der Männer aufgefallen war, und wollte danach unbedingt wieder hinein. Da nichts in der Sauna los war und meine finnische Vergangenheit dem auch gerne nachgab, genossen wir ein paar kurze Saunagänge. Allerdings wurden wir nach dem letzten Saunagang von einem weiteren Schwimmbadbesucher sehr eindringlich mittels eines mehrere Minuten andauernden Monologs darauf aufmerksam gemacht, dass der Besuch der Sauna für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren egal ob in Begleitung von Eltern oder nicht strengstens verboten ist und man Kinder ja schließlich vor dem ungeschützten Anblick der N.ac.ktheit beschützen muss. Das entsprechende Hinweisschild hatte ich nicht wahrgenommen, auch wenn es alles andere als übersehbar ist…

Aber zurück zum Harvest Festival. Bereits im vergangenen Jahr haben wir das Festival besucht. Auch in diesem Jahr bestand das Programm aus Hay Ride, frisch gebackenen Donuts, Blue Grass Band, … Allerdings konnten wir Jakob in diesem Jahr nicht mehr mit einer Runde Heuwagenfahren zufrieden stellen. Nein, erst nach 3 Runden war er bereit, den Markt und das Festivalgelände zu verlassen. Dabei ergab sich bei der letzten Runde ein kleiner Zwischenfall: Der als Fotoattraktion auf dem Festival anwesende, lebende Kürbis wollte mitfahren und unser Jakob bekam die Panik wegen dieser unnatürlichen Erscheinung. Nach einigem Hin und Her wurde der Kürbis wieder vom Anhänger geführt (der war nämlich blind, da im Kostüm die Augen vergessen wurden, und verstand daher wohl die ganze Aufregung nicht wirklich, zumal die Massen aus Plüsch und Schaumstoff sicherlich nicht nur das Seh-, sondern auch das Hörvermögen beeinträchtigten).

Wer hätte gewusst, dass Donuts mit einer großen Walze hergestellt werden?

Wie im oben bereits verlinkten Bericht aus dem vergangenen Jahr steht demnächst auch wieder der Fototermin im Kindergarten an. Termingerecht hat Jakob wie im vergangenen Jahr in den letzten Tagen ein paar Bruchlandungen hingelegt und dabei einen blauen Fleck auf der Stirn, sowie eine blaue und geschwollene Nase davongetragen. Letztes Jahr wurde der blaue Fleck auf der Stirn dann wegretuschiert. Das dürfte mit der Nase deutlich schwieriger sein…

Einen Teil des Nachmittags haben wir dann wieder einmal auf dem Spielplatz verbracht. Inzwischen findet Johanna nicht mehr nur Spaß an der Schaukel. Rutschen und ein Kleinkinder-Kletter-und-Rutsch-Krokodil haben es ihr momentan besonders angetan.

Jakob verkauft Eis (beliebteste Sorte Pommeseis mit Nutella…):

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: