stettnersinusa

Sprachwelten

In Uncategorized on 16. September 2011 at 22:16

Sprachwelten werden strikt getrennt. Nur aus Versehen rutschen Jakob zu Hause ab und zu ein paar englische Wörter aus dem Mund: „Nice!“ oder „Go away!“ Für manche Tiere scheint es nur die englischen Namen zu geben, und „No!“ zählt in diesem Zusammenhang natürlich nicht. Kürzlich wurde uns wieder einmal bestätigt, dass Jakob im Kindergarten ganz selbstverständlich Englisch spricht, und das auf einem altersentsprechenden Niveau. Auch hat Jakob den Kreis seiner Freundinnen vergrößert. Demnächst ist er sogar auf der Geburtstagsparty einer seiner Kindergartenfreundinnen eingeladen…

Vor ein paar Wochen wurde Jakobs Buggy an Johanna vererbt. D.h. Jakob muss mehr und mehr Laufen. In der Regel ist das kein großes Problem, und für größere Ausflüge nehmen wir den Fahrradanhänger-Doppelkinderwagen. Auf dem Weg zum Kindergarten ist meist Papa dabei. Jakob erzählte da in den vergangenen Wochen ausgiebig, was er gerne mal wieder machen möchte. Das ging dann über Minuten in etwa so:

„Jaka, Jaka, Schwimmbad gehen mal wieder jetzt!“ (Wir waren zuletzt mit ihm auf unsere Deutschlandreise im Schwimmbad.) – „Oh ja, da hätte ich auch mal wieder Lust!“ – „Jaka, jetzt ins Schwimmbad gehen!“ – „Das geht aber nicht. Wir gehen jetzt erst einmal in den Kindergarten.“ – „Nein, nicht Kindergarten gehen. Schwimmbad gehen mit große Kinder!“ (Auf unserer Deutschlandreise haben die großen Kinder (Cousine und Cousins) Jakob sehr beeindruckt.) – „Die großen Kinder sind aber in Deutschland.“ – „Jaka, Jaka, jetzt Deutschland! Oma Heidi besuchen!“ – „Dann müssten wir aber mit dem Flugzeug fliegen.“ – „Ja! Jaka, jetzt oben Himmel in Flugzeug schwimmen!“ … Als Resultat dieser Gespräche haben wir Jakob im YMCA zu einem Kinderschwimmkurs angemeldet; ist vielleicht doch der erste Schritt, bevor man im Flugzeug schwimmen geht… Wir werden berichten.

Außerdem beginnen wir die Farben zu lernen. Weiße Autos werden eindeutig richtig identifiziert. Ansonsten scheint die Welt einfach nur „grin“ zu sein: „Oooh, grine Auto! Zwei grine Autos! Da!“ Meistens sind das dann allerdings schwarze oder rote Autos. Leider gibt es nur sehr wenige grüne Autos… Seit ein paar Tagen steht an einer Straßenecke ein roter Porsche. Wir kommen bei einer anderen Gelegenheit mit der ganzen Familie hier vorbei und üben wieder einmal die Farben. Jakob ganz aufgeregt zur Mama: „Mama,Mama! Papa sagt: Rote Flitzer!“

Überhaupt scheint es momentan faszinierend zu sein, jemand anderem erzählen zu können, was ein anderer gesagt hat und was man mit jemandem anderen so unternimmt. Auf dem Weg zum Kindergarten erfährt Papa daher, wie es auf dem Nachhauseweg mit Mama abläuft. An einer kleinen Mauer bleibt Jakob stehen: „Mama sagt: Hier großes Hüpf.“ Entsprechend an einer kleinen Stufe: „Mama sagt, hier kleines Hüpf.“ Jakob liebt es, jede Stufe und jedes Mäuerchen zum Hüpfen zu benutzen. Balanciert wird, wo man nur balancieren kann. Jakob deutet auf eine lange, parallel zum Gehweg verlaufende Ritze: „Mama sagt: Hier lansieren mit 2 Füßen.“ Auf einer langen Gehwegkante zu einem Grünstreifen wird außerdem nur mit Mama balanciert. Papa wollte das mal auf dem Weg zum Kindergarten vorschlagen und erntete prompt ein: „Nein! Jaka hier lansiert, wenn Mama abholt aus Kindergarten. Nicht jetzt!“

Großer Jakob!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: