stettnersinusa

Mobilität

In Uncategorized on 16. Juli 2011 at 23:04

Johannas immobile Zeiten sind Geschichte! In den vergangenen 1-2 Wochen deutete sich dieser Entwicklungsschritt ja schon an. Heute durchquerte sie dann robbend unser Wohnzimmer und gefährdete massivst Jakobs „Revier“… Neue Zeiten sind also für beide Kinder angebrochen. Allerdings war Jakob in den letzten Wochen nicht nur der liebe, große Bruder. Kaum hatte Johanna es geschafft, ein Auto oder Legoteil zu erreichen, wurde es ihr von Jakob oft umgehend wieder entrissen. Jakob hat aber auch seine gönnerhaften Phasen. Dann wird Johanna mit Kisten voll Spielsachen regelrecht überschüttet:

Heute Nachmittag standen zunächst das Lancaster Avenue Jazz and Arts Festival im Saunders Park in unserer etwas entfernteren Nachbarschaft auf dem Programm. Leider kamen wir genau zum Ende einer sehr guten Band dort an. Die nächste war dann nicht so überzeugend und wir zogen rasch weiter. Der Saunders Park und Powelton Village liegen in unmittelbarer Nähe der University of Pennsylvania und Drexel University. Trotzdem war dieser Stadtbezirk wohl lange einer der Problembereiche in Philadelphia. Noch vor 2 Jahren haben uns viele abgeraten, mit Familie eine Wohnung dort zu suchen, insbesondere im Bereich um den Saunders Park. Mit der zunehmenden Anzahl der Studenten und den immer teureren Preisen für Wohnungen/Häuser in dem Bereich, in dem wir wohnen, scheint Powelton Village aber attraktiver geworden zu sein und zieht zunehmend eine besser situierte Klientel an. Interessant war, dass dieses Festival gleichzeitig eine Werbeveranstaltung für Polizei, Feuerwehr und ein Bürgernotfallzentrum war. Jedenfalls wurde in der kurzen Zeit in der wir auf dem kleinen Festival waren, hierfür kräftig geworben. Und zunehmend trifft man auch auf Vorboten der kommenden Präsidentschaftswahlen in 2012: Ehrenamtliche, die die Leute dazu bewegen wollen, sich in Wählerlisten einzutragen. Prinzipiell ist zwar jeder Amerikaner ab 18 Jahren wahlberechtigt. Es gibt aber keine Melderegister und zentralen Wahllisten. Nur wer sich selbst auf Wählerlisten einträgt und nicht vergisst, sich nach einem Umzug erneut einzutragen, darf letztendlich auch wählen.

Johanna und Jakob beim Musikhören:

Danach ging es zum Bastille Day Street Festival, das vor den Toren des Eastern State Penitentiary stattfand, das als „America’s Most Historic Prison“ beworben wird. Heute hat man hier nicht mehr Zutritt durch ein Gerichtsverfahren sondern durch eine Ticketbox, und kann dann wohl einen imposanten historischen Gefängnisbau sehen. Uns war das bisher zu teuer.

Der Höhepunkt des Bastille Street Festival soll der Sturm auf die Bastille sein, bei dem Marie Antoinette ausruft: „Let the people eat TastyKake!“ und die Zuschauer von einem der Gefängnistürme dann tatsächlich mit TastyKakes beworfen werden. TastyKake ist eine der großen Fabrikbäkereien in Philadelphia, die allerdings vor ein paar Monaten Konkurs anmelden musste. Vor dem Sturm auf die Bastille fand eine Kostümwettbewerb statt. Die Bevölkerung war aufgerufen, so historisch und französisch wie möglich auszusehen:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: