stettnersinusa

Die ersten Tage zu Hause

In Uncategorized on 12. Januar 2011 at 20:47

Am Montag sind Johanna und Christine aus der Klinik entlassen worden. Wir haben also schon 2 volle Tage gemeinsam zu Hause verbracht. Zeit zum Kennenlernen. Johanna hat blaue Augen. Die immer kalte Nase hat sie von der Mama geerbt, genauso wie die Ecke am Ohr. Leicht wie eine Feder kann sie in alle vorhandenen Babyklamotten noch ein gutes Stück hineinwachsen. Der „Jetlag“ muss auch noch überwunden werden. Im Bauch scheinen Babys nachtaktiv und Tagschläfer zu sein – das bedarf noch einer gewissen Umstellung und Anpassung an die Außenwelt… Im Gegensatz zu Jakob scheint Johanna auch einem Schnuller nicht ganz abgeneigt zu sein. Und sie lächelt! Immer wieder huscht ein Grinsen über ihr Gesicht.

Jakob ist fasziniert von Babys Augen, Ohren und Fingern, und umsorgt seine Babyschwester: Weint sie, bringt er Johanna ihren Kuschelhasen, streicht ihr über den Kopf, oder steckt ihr den Schnuller wieder in den Mund.

An Johannas Geburtstag hat es ein wenig geschneit. Als für die vergangene Nacht wieder Schneefall angekündigt wurde, verhängte die Stadt vorsorglich den Schneenotstand. Die Müllabfuhr wurde ausgesetzt und alle Schulen geschlossen. Es schneite dann wie vorhergesagt. Mit 10 cm Neuschnee und weit entfernt von jeglichem Schneechaos konnten sich alle Kinder über einen schul- und kindergartenfreien Tag freuen, Jakob über einen Besuch in der Stadtteilbibliothek und im Pizzaladen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: