stettnersinusa

Sandesser

In Uncategorized on 21. August 2010 at 11:11

Wir haben gestern einen Tag an der südlichen New Jersey Beach verbracht. Mit gemischten Gefühlen sind wir losgefahren, denn Jakob ist seit ein paar Tagen nicht wirklich gesund, hustet, fiebert immer wieder einmal auf. Allzu beeinträchtigt ist er allerdings nicht, und so beschließen wir trotzdem an die Küste zu fahren.

Wir brechen früh auf und kommen schon vor 10 Uhr am Strand an. Früh aufzubrechen hat sich gleich doppelt gelohnt: Am Strand ist es noch recht kühl und man kann barfuß laufen, ohne sich die Füße zu verbrennen; und die Strandgebühr wird wohl erst ab 10 Uhr verlangt. Jedefalls gab es vor 10 Uhr niemanden, bei dem wir die Strandgebühr hätten zahlen können. Auf den hinteren Sitzen wird auf der Fahrt Schlaf nachgeholt…

Wir finden einen sehr schönen Strand in Cape May Point, entfernt vom Massentourismus. Cape May Point ist ein kleiner Ort am südlichen Zipfel von New Jersey. Hier gibt es keine Hotels oder Bed&Breakfast-Unterkünfte. Einfamilien- und Ferienhäuser prägen das Bild. Entsprechend ruhig ist es am Strand, erst gegen Mittag füllt dieser sich etwas. Jakob erkundet ausgiebig das Zusammentreffen von Wasser und Sand, was bedeutet, dass einer von uns ständig zwischen Meer und Jakobs Platz mit dem Wassereimer hin und her pendeln muss. Ausgiebig musste auch getestet werden, wie dieses Sand-Wasser-Gemisch wohl schmeckt…

Mittags gehen wir in Cape May Pizza essen. In Cape May selbst finden sich viele Hotels und Bed&Breakfast-Unterkünfte, die Strände sind voller und mehr kommerzialisiert. Das kleine Städtchen macht aber einen ganz netten Eindruck.

Ganz anders sieht es dann in Wildwoods, wenige Meilen nördlich, aus. Hier reiht sich am Boardwalk – der Strandpromenade, ein T-Shirt-, Nippes-, Pizza-, Game-, Souvenir-, … -Shop sowie zahlreiche Vergnügungsparks an den anderen. Auch das Publikum unterscheidet sich deutlich. Während sich in Cape May wohl eher die ältere und wohlhabendere Generation versammelt (in vielen Hotels und B&B’s sind keine oder „only well behaving“ Kinder erlaubt), findet man in Wildwoods das jüngere Party-Publikum.

Unser Ausflug an die Küste hat Jakob wohl nicht geschadet. Der Infekt scheint heute überwunden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: