stettnersinusa

Reisepläne

In Uncategorized on 27. April 2010 at 12:59

Die vergangenen Tage habe wir überwiegend damit verbracht, Reisepläne zu schmieden, Flüge zu buchen, Hotels und andere Unterkünfte, sowie Mietwägen anzufragen und zu reservieren, Reiseführer zu wälzen,… Wer meint, Urlaub in Norwegen sei teuer, der sollte einmal eine Reise in den USA planen. Hotels, Bed & Breakfast Unterkünfte, Apartments und Ferienwohnungen haben allesamt einen sehr stolzen Preis. Und auch wenn man in den USA günstige Flüge erstehen kann (zumindest wenn man zum richtigen Zeitpunkt bucht – der gleiche Flug kann bei der ersten Suche im Internet 150 $, eine Stunde später 420 $ und am nächsten Tag 180 $ kosten), summieren sich diese Kosten doch zu einer ordentlichen Endsumme auf.

Im Mai werden wir eine Woche in New Orleans und Umland verbringen. Anlass dieser Reise ist die International Conference der American Thoracic Society in New Orleans. Wir hatten ja bereits vor Kurzem berichtet, dass die ursprünglich reservierte Ferienwohnung in New Orleans plötzlich nicht mehr zur Verfügung stand. Nach diversen Stunden im Internet mussten wir einsehen, dass wir eine so schöne, verhältnismäßig günstige und gut gelegene Ferienwohnung nicht mehr bekommen, und ein deutlich teureres und schlechter gelegenes Hotel buchen. Nach dem Kongress fahren wir von New Orleans aus etwas nach Westen und haben in der Nähe von Lafayette ein (zumindest den Bildern im Internet nach) sehr idyllisches Cottage direkt am Ufer eines kleinen Sees für 3 Nächte reserviert. Von dort sind Ausflüge an den Golf von Mexiko (hoffentlich ohne Ölpest!) und nach Lafayette, sowie die wohl obligatorische Swamp-Tour in den Sumpfgebieten entlang des Mississippis geplant.

Anfang Juni fliege ich alleine für 3 Tage nach San Antonio (Texas), wo das Annual Meeting of the Associated Professional Sleep Societies stattfindet. Kurz darauf ist in Scottsdale (direkt neben Phoenix/Arizona) das Symposium der United Mitochondrial Disease Foundation. Es findet in einem Luxus-Resort statt. Auch wenn es Sonderpreise für Kongressteilnehmer gibt, ist diese Unterkunft eigentlich eine Kategorie zu teuer. Schmerzlich ist das v.a. deshalb, weil meine Reisekosten für diesen Kongress nicht von meinem jetzigen Arbeitgeber getragen werden, da ich dort Altes noch aus Göttinger Zeiten vorstelle. Danach haben wir für 3 Nächte eine Blockhütte auf der South Rim Ranch in Nähe des Grand Canyon reserviert und werden dann vor dem Rückflug noch eine Nacht in Las Vegas verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: